Seitenhierarchie
Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Übersicht

Zielgruppe:
aktive und zukünftige Meutenführungen
von:
14.10.2017
bis:
21.10.2017
Anmelde-schluss:
02.09.2017 (schriftlich im Landesbüro; Stammesführungen empfehlen Stammesmitglieder für Ausbildungsplätze)
Kosten:

150 €

Bitte beachte die Informationen zu den Teilnahmebeiträgen.

Ort:wird noch bekanntgegeben
Kontakt:
Ea (es@bdp-sh-hh.de) und Vici (vici@bdp-sh-hh.de)

Informationen

Liebe Gruppenleitungendes Landesverbands,

wir laden Euch herzlich ein zum Kurs für Meutenführungen vom 14.10.2017 bis 21.10.2017 ein!

An wen richtet sich dieser Kurs? Der Kurs für Meutenführungen richtet sich an Jugendliche von mindestens 15 Jahren und junge Erwachsene, die in einer Meutenführung mitarbeiten. In der Regel sind sie bis ins 16. Lebensjahr Mitglied einer Sippe ihres Stammes und sammeln dort Erfahrungen in allgemeiner Führungspraxis und pfadfinderischem Programm. Zur Orientierung wird empfohlen, vorher ein Stufenführungstreffen der Wölflingsstufe des Landesverbandes  zu besuchen. Die Teilnahme an einem Basiskurs wird vorausgesetzt. Von den Teilnehmenden wird nach dem Kursbesuch eine kontinuierliche Mitarbeit in der Meutenführung des Stammes erwartet. Der Stamm empfiehlt die Teilnahme.

Was sind die Rahmenbedingungen? Der Kurs für Meutenführungen umfasst zeitlich mindestens sieben Tage und findet an einem Kursort statt, der das theoretische Erarbeiten und praktische Erproben der Kursinhalte im Freien und im Haus ermöglicht. Die Kursgröße sollte mindestens 12, besser 15 bis maximal 24 Teilnehmende betragen. Die Größe des Kursteams orientiert sich an den Erfordernissen des Kurses, sie sollte aus mindestens vier Personen bestehen. Eine Studiomeute (Wölflinge mit ihrer eigenen Meutenführung) kann über die ganze Woche oder schwerpunktmäßig zur praktischen Ausbildung hinzugezogen werden. Einen Tag des Kurses verbringt die Teilnehmendengruppe gemeinsam mit einer altersgemäßen Aktivität (Kundschaft, Streife, Exkursion).

Was passiert auf diesem Kurs? Grundsätzlich wird am praktischen Beispiel gelernt. Theoretische Überlegungen fließen in der Form mit ein, dass ein praktisches Beispiel erarbeitet, dann ein ausgearbeitetes Programm der Teilnehmenden durchgeführt und schließlich das eigene Tun reflektiert wird. Beim theoretischen Erarbeiten soll das Handbuch für Meutenführungen eingeführt werden.

Am Ende des Kurses haben die Teilnehmenden die Arbeitsformen und typischen Methoden der Stufe in folgenden fünf Schwerpunkten kennengelernt:

  1. Meutentreffen
    • grundsätzlicher Aufbau,

    • Planung,
    • Durchführung,
    • Auswertung
    • das besondere Meutentreffen: SPM (Special Pack Meeting)
  2. Elemente der Wölflingsarbeit
    1. Spielen
      1. bekannte Spiele spielen und in Hinblick auf ein Thema verändern
      2. neue Spiele spielen
      3. lernen, Wölflinge zum Spielen begeistern (Animation)
      4. Spielkarteien kennenlernen und nutzen
    2. Musisches und Kreatives
      1. Basteln
      2. Singen
      3. Tanzen
      4. darstellendes Spiel
      5. Erzählen
    3. Wölflingsspur
  3. Brauchtum
    1. Dschungelbuch als Spielhintergrund und Quelle von Methoden und Ritualen der Wölflingsarbeit: Ratsfelsen, Aufnahme, Stufenübergang, Gruß, Kenntnis der Mowgli-Geschichten und der Hauptfiguren

    2. Regeln und Versprechen als Grundlage für das Zusammenleben in der Meute

  4. Wölflinge unterwegs
    1. Wolfslauf, Geländespiel, Stadtspiel
    2. Tagesunternehmung
    3. Wochenendfahrt und Zeltlager
  5. Langzeitprogramm
    1. roter Faden (Spielidee oder Sachthema)
    2. vielfältige Arbeitsformen (Meutentreffen, Wolfslauf, SPM, Wochenendunternehmung ...)

Des weiteren werden folgende Aspekte in die obigen Schwerpunkte einfließen, die auf einem Grundkurs vertieft werden:

  • Elternkontakte
  • Mitgliederwerbung in der Wölflingsstufe
  • Rechts- und Versicherungsfragen
  • Koedukation
  • Problemlösung

Das Abschlussfest des Kurses soll ein Vorbild für die Gestaltung von Festen in der Wölflingsstufe sein. Dem in sich abgeschlossenen, wölflingsgerechten Fest kann sich ein dem Alter der Teilnehmenden angemessener Kursausklang zeitlich anschließen.

Was wird dieser Kurs den Teilnehmenden beibringen?

Der Kurs für Meutenführungen will die Teilnehmenden zu einer kontinuierlichen Zusammenarbeit im Team der Meutenführung befähigen. Die Ausbildung im Kurs für Meutenführungen stellt eine allmähliche Heranführung zu verantwortlicher und bewusster Stufenführung dar. Die Teilnehmenden sollen ihre Mitarbeit in der Meute zu einer kontinuierlichen Zusammenarbeit im Team der Meute weiterentwickeln. Damit wird die Grundlage gelegt, mit weiterer praktischer Erfahrung in die Verantwortung als Meutenführer/-in zu wachsen und den Grundkurs für Stufenführungen zu besuchen.

Dies bringt als Ergebnis des KfM notwendig mit sich, dass die Teilnehmenden

  • die Arbeitsformen, Elemente und das Brauchtum der Stufe entsprechend ihrer Bedeutung kennen und in der Planung und Durchführung anwenden können,
  • einen Fundus von Anregungen und Ideen für die Gestaltung von Meutentreffen besitzen,
  • sich kindgerecht im Umgang mit der Meute verhalten können.

 

In diesem Jahr werden KfM, KfG und SiT gemeinsam an einem Ort als Landeskurswoche stattfinden. Wir freuen uns auf einen großen, bunten und lehrreichen Kurs mit Euch!

Herzlich Gut Pfad

Ea und Vici für die Gelben Engel